Kosmetische Medizin

Falten und Faltenunterspritzung

Einige Menschen finden dass ihr Gesicht zu alt, angespannt, gereizt oder müde wirkt. Dass es nicht mehr zu ihrem jüngeren Innenleben passt. Mit Behandlungen mit sogenannten „Fillern“ können einige Falten von Innen gepolstert und aufgefüllt werden; das Gesicht wird dann frischer und jugendlicher. Andere Falten können mit Botulinumtoxin geglättet werden. Beide Anwendungen sind seit langem bekannt und mittlerweile weit verbreitet.

Botulinumtoxin

Botulinumtoxin wird von Bakterien der Spezies Clostridium botulinum gebildet. Es gehört zu den stärksten bekannten Giften. Der Name kommt von « botulus=Wurst » und « toxin=Gift »- da sich das Bakterium u.a. in falsch gelagertem Fleisch gut vermehren und das Gift bilden kann. Es handelt sich um ein starkes Nervengift, welches die Signalübertragung von Nerven auf Muskeln hemmt. Erst wenn nach mehreren Monaten neue Nervenendigungen nachgewachsen sind, kann der Nerv sein Signal wieder übertragen und der Muskel sich wieder bewegen.
Einige Falten entstehen durch übermäßige Kontraktionen von Hautmuskeln. Diese Falten können sehr effektiv mit Botulinumtoxin geglättet werden. Hierzu gehören v.a.
– die horizontalen Stirnfalten („Sorgenfalten“, „Denkerstirn“)
– die vertikalen Falten zwischen den Augenbrauen („Zornesfalte“)
– die Falten um die Augen („Krähenfüße“)
– die Nasenrückenfalten („Bunny lines“)
– Kinnfalten
– Und eventuell auch Falten um den Mund.

Bei einer Behandlung wird nach einem Eingangsgespräch das Gesicht fotographiert, die zu injizierenden Stellen markiert, die Haut desinfiziert, und dann mit einer feinen Nadel eine genau berechnete Dosis Botulinumtoxin gespritzt. Eine lokale Anästhesie ist nicht erforderlich. Die Wirkung tritt verzögert, manchmal erst nach 1-2 Wochen auf und hält ca. 3-8 Monate an!
Häufigste Nebenwirkung ist ein Bluterguss – schwerwiegende Nebenwirkungen sind nahezu unbekannt bei richtiger Anwendung. Es ist wichtig zu wissen dass die in der ästhetischen Medizin verwendeten Dosen sehr gering sind – um eine tödliche Dosis dieses starken Giftes zu verabreichen müssten 20-40 ganze Ampullen gespritzt werden !
Botulinumtoxin sollte nicht verwendet werden bei Schwangerschaft und Stillperiode, bei bestimmten Nerven- und Muskelerkrankungen (Myasthenia gravis, Lambert-Eaton Syndrom), bei nachgewiesenen Allergien gegen die Substanz, bei akuten Infektionen im Behandlungsgebiet, bei Einnahme blutverdünnender Medikamente, bei Einnahme bestimmter Antibiotika sowie bei unrealistischen Erwartungen.
Nach der Behandlung sollte die betroffene Haut nicht massiert und Peelings nicht angewendet werden. Make up ist jedoch erlaubt. Man soll sich einige Stunden lang in aufrechter Haltung bewegen, auf übermäßige körperliche Anstrengungen jedoch verzichten.

individiuellen Termin vereinbaren

Die hier besprochenen Therapien können, nur nach Terminvergabe, zu folgenden Zeiten erfolgen:
Montag, Dienstag und Donnerstag von 7-12 Uhr; Freitags von 9-13 Uhr. Des weiteren Montags von 16-19 Uhr, sowie jeden zweiten Donnerstag von 16-19 Uhr. Termine außerhalb dieser Zeiten sind nach Rücksprache möglich.
Hier geht es zur Terminvergabe

Chronische Kopfschmerzen

Auch bei einigen unter chronischer Migräne oder Spannungskopfschmerzen leidenden Patienten kann eine Therapie mit Botulinumtoxin eine deutliche Besserung bewirken. Hierbei wird an verschiedenen Stellen des Kopfes Botulinumtoxin gespritzt. Die Wirkung hält 3-6 Monate an.

Hyaluronsäure

Unser eigener Körper bildet ganz natürlich Hyaluronsäure: Sie ist ein wichtiger Bestandteil unseres Bindegewebes, und kommt neben der Haut u.a. im Glaskörper des Auges, den Bandscheiben und der Gelenkflüssigkeit vor. Ein Gramm dieser Substanz kann bis zu 6 Liter Wasser binden! Diese „Volumengebende“ Eigenschaft erklärt, warum sich diese körpereigene Substanz gut zur Unterspritzung von Falten eignet. Denn mit zunehmendem Alter stellt unser Körper weniger Hyaluronsäure her – das ist ein Grund warum die Haut trockener und schlaffer wird. Mit Hyaluronsäure-Injektionen wird das Haut-Reservoir wieder aufgefüllt, die Haut wird glatter und vitaler.
Das Resultat ist sofort sichtbar. Die Dauer der Wirkung hängt von vielen Faktoren ab (verwendetes Material, Alter, Hautbeschaffenheit, Lebensgewohnheiten) und beträgt ca. 6-12 Monate.
Wie bei jeder Behandlung sind auch hier Nebenwirkungen möglich, wenngleich meistens harmlos und von kurzer Dauer, wie Schmerzen, Schwellung und Rötung nach der Injektion. Es kann zu einer Hämatombildung kommen. Selten können Fremdkörpergranulome auftreten.
Wir unterspritzen die Nasolabialfalten, Marionettenfalten (Mundwinkel) und Kinnfalten. Auch eine Modulation der Lippen ist möglich (Philtrum, Form, Volumen).
Wir verwenden nur nebenwirkungsarme monophasische quervernetzte Produkte. Da diese teuer sind, sind genaue Preisangaben, vor einer ersten Besprechung mit Einschätzung der benötigten Dosis, schwierig. Man kann pro Region mit ca. 150-350€ rechnen. Sprechen Sie uns an.

individiuellen Termin vereinbaren

Die hier besprochenen Therapien können, nur nach Terminvergabe, zu folgenden Zeiten erfolgen:
Montag, Dienstag und Donnerstag von 7-12 Uhr; Freitags von 9-13 Uhr. Des weiteren Montags von 16-19 Uhr, sowie jeden zweiten Donnerstag von 16-19 Uhr. Termine außerhalb dieser Zeiten sind nach Rücksprache möglich.

PRP (Plättchenreiches Plasma = „Vampirlifting)

Die oftmals in der Presse als Vampirlift oder Dracula-Therapie bezeichnete Behandlung heißt eigentlich: PRP – Plättchen Reiches Plasma (Platelet Rich Plasma) – Therapie und bezeichnet eine Methode, bei der aus dem Blut des Patienten ein hochkonzentriertes Plasma gewonnen und wieder in die Haut injiziert wird. Das Verfahren versetzt den Arzt in die Lage, auf sichere und effektive Art und Weise aus dem Blut des Patienten Blutplättchen (Thrombozyten), spezielle Wachstumsfaktoren sowie Stammzellen zu gewinnen.
Hierdurch kommt es in der Haut und in dem darunter liegenden Bindegewebe zu einem Regenerationsprozess, bei dem körpereigene Selbstheilungsvorgänge in Gang gesetzt werden.
Das Verfahren kann bei verschiedenen Beschwerden des Bewegungsapparates sowie auch aus kosmetischen Gründen, zur Reduzierung von Falten und einer Verbesserung des gesamten Hautbildes eingesetzt werden.

Schwitzen

Übermäßiges Schwitzen an Händen, Füssen oder im Achselbereich kann sehr unangenehm sein. Falls es keine krankheitsbedingten Ursachen für diese Hyperhydrosis gibt, welche einer internistischen Abklärung und spezifischen Therapie bedürfen, dann kann mit Botulinumtoxin-Injektionen eine 8-12 Monate anhaltende Reduktion der Schweiß-Produktion erreicht werden.

Kosten

Bei den Behandlungen mit Botulinumtoxin („BOTOX“) und Hyaluronsäure („fillers“) ist ein großer Teil des Preises durch die hohen Materialkosten bedingt. Somit sind genaue, verbindliche Preisangaben nur nach einem persönlichen Gespräch und Untersuchung festlegbar. Für das Einspritzen können Sie mit Preisen von ca. 80€ pro behandelter Region rechnen – dazu kommen dann die Materialkosten.
V.a. beim Botulinumtoxin kann es sein, bedingt durch die recht großen Behältnisse, dass bei der Behandlung von zwei, oder eventuell sogar drei Regionen, nicht mehr Materialkosten anfallen, als bei der Behandlung nur einer einzigen Region.
Schätzwerte:
• Botulinumtoxin-Injektionen: Zornesfalte, Stirnfalten, Lachfalten (Krähenfüße): 1 Region 230€, 2 Regionen 320€, 3 Regionen 400€.
• Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure-Injektionen: Lippen ca. 150-300€, Nasolabialfalten 200-250€, Kinnfalten 150-250€. Bei Injektionen von mehreren Regionen können Einsparungen entstehen.

individiuellen Termin vereinbaren

This post is also available in: Allemand Portugais - du Brésil